"Die Tagesansicht gegenüber der Nachtansicht" zeigt die wichtigsten Gemälde, die Andrea Eitel seit 2000 geschaffen hat. Der Titel bezieht sich auf ein Buch von Gustav Theodor Fechner, dessen Tagesansicht ein Aufruf zum Optimismus im Denken war. In Eitels Bildern kämpft der Tag im Verbund mit der künstlichen Beleuchtung gegen den alles umschattenden Raum. Thematisch beginnen wir mit der heroischen Zeit des Lichts, dann geht es über verlassene Räume in trüber Dämmerung hinab in die Unterwelt der Keller und Katakomben. Am Schluss der Durchbruch ins eigene Zuhause, wo Eitels Gemälde die Dinge des Alltags mit unbedingter Vertrautheit unter die Lupe nehmen.

Die Tagesansicht gegenüber der Nachtansicht

· Text und Konzeption: Lutz Eitel, Leipzig
· Erscheinungsjahr: 2009
· Herausgeber: Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen
  Württemberg, Augustenstr. 93, 70197 Stuttgart
· Auflage: 500 Exemplare
· 64 Seiten; Broschur; 16,4 x 22,7 cm; 227 g
· Preis € 12,--

Mit freundlicher Unterstützung von:

Karin Abt-Straubinger Stiftung
Stiftung Landesbank Baden-Württemberg


Blick ins Buch